Ile d'Yeu

  • Der Hafen von La Meule - Ile d'Yeu

    Der Hafen von La Meule - Ile d'Yeu

  • Felsbucht auf der Ile d'Yeu

    Felsbucht auf der Ile d'Yeu

  • Leuchtturm Les Corbeaux

    Leuchtturm Les Corbeaux

  • Fahrradausflug auf der Ile d'Yeu

    Fahrradausflug auf der Ile d'Yeu

  • L'Ile d'Yeu

    L'Ile d'Yeu 

  • Die Kapelle im Hafen von La Meule Notre Dame de Bonne Nouvelle

    Die Kapelle im Hafen von La Meule "Notre Dame de Bonne Nouvelle"

  • Die wilde Küste der Ile d'Yeu

    Die wilde Küste der Ile d'Yeu

  • Das alte Schloss der Ile d'Yeu

    Das alte Schloss der Ile d'Yeu

  • Hafen Joinville

    Hafen Joinville

Entdecken Sie mit Ihrer Familie oder im Freundeskreis die schönsten Landschaften der Insel. Bewundern Sie den Charme der wilden Küste mit dem Prädikat "Naturschutzgebiet", mit ihren schroffen Klippen, die vom furchterregenden alten Schloss der Ile d'Yeu überragt werden. Der Küstenweg befindet sich in der Einstufungsphase zum Weitwanderweg "GR", und macht die Insel nicht zuletzt deshalb zu einem Paradies für Wanderer. Lassen Sie sich von einem markierten Wanderweg leiten oder entspannen Sie sich einfach bei einem freien zwanglosen Spaziergang. 

Ile d'Yeu bietet Ihnen eine umfassende Auswahl an Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Meer an: Segeln, Hochseeangeln, Meeres-Kajak, Tauchen, Surfen... aber auch zahlreiche Strände zum Baden oder zum Entspannen. Ile d'Yeu war lange Zeit über der bedeutendste Thunfischhafen und widmet sich auch heute noch der Fischerei, ausgehend von den Anlegestellen im Hafen von Port Joinville: Barsche, Seeteufel, Seezunge, Steinbutt, Goldbrasse, Seehecht und andere edle Krustentiere gehen dabei ins Netz.

Die wilde Küste

Zwischen der Pointe du But und der Pointe des Corbeaux im Süden der Insel erinnert die wilde Küste an die keltischen Ländereien der Bretagne und Irlands. Die Landschaft ist von zahlreichen Kaps und Schluchten gekennzeichnet. Von der Pointe du Châtelet und der Pointe von La Tranche aus können Sie die Weite des Meeres bewundern. Der kleine Fischerhafen Port de la Meule, der in einer Ria angelegt, und von der symbolischen Kapelle Notre Dame de Bonne Nouvelle überragt wird, bildet einen natürlichen Schutz für die Seeleute. Die Klippen umgeben feine Sandstrände zwischen den Felsbuchten: Belle Maison, Anse des Fontaines, les Sabias (kleiner Strand, der von Fischerhütten gesäumt wird), Les Soux oder Les Vieilles.

Die Dünenküste

Ab der Pointe des Corbeaux wird die Küste sanfter, und bietet eine Reihe von Stränden, die sich an eine Dünenlandschaft anschmiegen, die wiederum von Wäldern mit Strandkiefern und Eichen überragt werden. In unmittelbarer Nähe nisten zahlreiche geschützte Vogelarten in der Moorlandschaft. Zwischen der Salzwiese und Ker Châlon sind die Strände von Felswänden durchzogen.

Die unverzichtbaren Sehenswürdigkeiten der Insel:

Port-Joinville - Das Hauptdorf der Insel samt Fischereihafen.
Die Festung Pierre Levée - Militärische Festung aus dem 19. Jahrhundert.
La Pointe du But - Nordwestliche Inselspitze mit einem wunderbaren Aussichtspunkt.
Der große Leuchtturm - Leuchtturm aus dem 20. Jahrhundert, der von April bis September besichtigt werden kann.
Das alte Schloss - Mittelalterliche Festung aus dem 14. Jahrhundert.
La Pointe des Corbeaux - Südöstliche Inselspitze, auf der sich ein Leuchtturm im Art Deco Stil erhebt.
Saint Sauveur - Ein typisches Dorf mit Häusern mit der für die Insel typischen und traditionellen Architektur.

Video

Wussten Sie schon? ?

Ile d'Yeu ist die am weitesten von der Atlantikküste entfernte Insel. Sehen Sie eine 30 bis 35 minütige Überfahrt mit dem Schiff von Fromentine (nächstgelegene Hafenstation) vor. Die Fläche beträgt 23 km² (etwa 10 km lang und 3,7 km breit). Die Strecke zum Umrunden der Insel ist etwa 40 km lang.